CodeCoder Funktionen

Neben den Emulationen und Simulationen des CodeCoders gibt es viele weitere Funktionen, die - auf Hardware-Lösungen übertragen - eigentlich auf einen riesigen Gerätepark schließen lassen müssten.
Dennoch ist die Programmierung sehr "schmal" und downloadfreundlich, was auf weitestgehend verwendete Filigranprogrammierung (im Gegensatz zu simpler DLL-Abfrage-Programmierung bzw. basic-ähnlicher Datenbankprogrammierung - wie Access™ 2.0 für Windows™ 3.1 und alten Prozessoren) und manuelle Erzeugung von Maschinen-Code zurückzuführen ist. Der CodeCoder indes in seiner aktuellen Version nutzt bereits die 64-Bit-Strukturen moderner Prozessoren, nicht ohne die noch immer weit verbreiteten 32-Bit-Umgebungen aus dem Auge zu verlieren. Über das Menü ist die Konfiguration wählbar.

Die nachfolgenden Beschreibungen betreffen die Gold-Edition. Einen Versionsvergleich können Sie jedoch anschaulich hier durchführen.

Einen Auszug der Funktionen im CodeCoder finden Sie hier:

  1. Automatik-Modus
  2. Material-Filter
  3. Memo-Box
  4. Rate in Code
  5. Text in Code (sehr umfangreich) plus Extern-Input
  6. Foto in Code
  7. Personalisierung
  8. CodeTester oder Datenbank-Tester (sehr umfangreich)
  9. UV-Clearing
  10. Methoden-Test
  11. Affirmator-Ebenen-Test (Copen, Brennan, Dittmer)
  12. Geräte-Test
  13. Super-App-Test
  14. Super-Apps-Sammelübertragung
  15. Duplizierung, Umpotenzierung
  16. CodeCoder-Basic
  17. Spannungsfeld-Verstärker
  18. General-USB
  19. Extra-USB
  20. Touchpad
::: u.v.m. :::

Darüber hinaus kann auch vom Radionik-Broadcaster oder vom Ökobroadcaster direkt zum CodeCoder verschaltet werden, um eine Direktausgabe sonst nur radionisch übertragbarer Werte zu ermöglichen. Und die Ergebnisse aus z. B. Radiopath, ICD10-ReView und CC-Suche können direkt in Informationen zur Direktausgabe (auch auf Neutralmaterialien wie unarzneiliche Globuli) umgesetzt werden.